Unser Antrieb – jeden Tag

Geschrieben von:

Es ist viel passiert im letzten Jahr, seit die Schwarze Kiste das erste Mal ihre Klappe geöffnet hat. Und doch ist unser Antrieb trotz der vielen Veränderungen noch der Gleiche wie am ersten Tag. Mit einem Satz lässt er sich erklären: Wir lieben, was wir tun!

  1. Wir lieben unseren Kaffee. Wir kennen unsere Röster, von denen wir unseren Kaffee beziehen, persönlich. Wir tauschen uns mit ihnen aus, wir lernen von ihnen, wir  diskutieren aber auch mit ihnen, wie sie unseren Kaffee noch besser machen können. Das kostet Zeit. Wir lieben, was wir tun; so wie unsere Röster. Am Ende füllen wir ein toller Kaffee in unsere Mühle – für Euch.
  2. Wir lieben die Kunst des Kaffeekochens. Wir nehmen uns viel Zeit, unser erstklassiges Equipment perfekt zu beherrschen. Dazu gehört der richtige Mahlgrad oder die richtige Wassertemperatur. Wir wollen verstehen, wie jeder unserer Kaffees auf die unterschiedlichsten Parameter reagiert. Permanent justieren wir unsere Geräte, um den Kaffee stets auf die sich ändernden äußeren Einflüsse einzustellen. Nur so gewährleisten wir, diesen guten Kaffee zu brühen, den viele von Euch bereits lieb gewonnen haben.
  3. Wir lieben unsere BIO-Milch. Viele von Euch wissen mittlerweile, dass wir mit die beste Milch verwenden, die man kaufen kann. Perfekt geschäumt macht sie unseren Kaffee zum seidig-samtigen Genuss. Viele Kunden genießen deswegen unseren Cappuccino so gerne.Günstige H-Milch dagegen würde unseren Kaffee zerstören. Da machen wir nicht mit. Nur mit guter BIO-Milch lässt sich unser Anspruch von exzellentem Cappuccino oder anderen Milchmischgetränken verwirklichen.Wir von der Schwarzen Kiste wünschen uns für die Zukunft, Milch von einem BIO-Hof aus der Augsburger Region zu beziehen. Wir haben lange gesucht. Leider haben wir bisher keinen Hof gefunden, der Milch an Gastronomie verkaufen darf. Deutschland hat hier sehr strenge Bestimmungen.
  4. Wir lieben unsere Brötchen. Gebacken werden sie von der BIO-Bäckerei Schubert. Wir haben uns deren Produktion angesehen. Dort trafen wir noch richtige Bäcker. Wir redeten mit ihnen und ließen uns erklären, was so gut und anders an ihren Produkten ist. Sie haben uns überzeugt.Bei der Bäckerei Schubert arbeiten jeden Tag Menschen, die aus einzelnen Bestandteilen Backwaren entstehen lassen. Bevor wir dort waren, sind wir davon ausgegangen, dieser Produktionsprozess wäre der Standard in deutschen Bäckereien. Tatsächlich setzen deutschlandweit nur wenige Bäcker auf die Kunst des alten Handwerks. Die Mehrzahl benutzt industriell vorgefertigte Backmischungen.Bei der Bäckerei Schubert hingegen spürt man noch Leidenschaft für Lebensmittel – wie in unserer Schwarze Kiste. Für Euch.
  5. Wir lieben unser BIO-Fleisch und unsere BIO-Wurst. Auch hier dürfen wir mit Menschen zusammenarbeiten, die etwas von ihrem Handwerk verstehen. Dort, wo wir einen Großteil unserer BIO-Fleisch- und BIO-Wurstwaren einkaufen, kennen wir den Bauern noch persönlich; und den Metzger. Das ist nicht schwer – es ist ein und dieselbe Person.Dort, vor den Toren Augsburgs, riecht der Schinken noch nach Schinken – nicht nach künstlichen Geschmacksverstärkern. Die Rinder und Schweine dieses BIO-Hofs lassen sich noch problemlos zählen. Die Tiere bekommen sogar Tageslicht zu sehen. Deswegen sind wir überzeugt: Die Tiere unseres BIO-Hofs haben ein sehr gutes und gesundes Leben.Natürlich: BIO-Landwirtschaft hat seinen Preis. Wir bezahlen ihn gerne. Denn wir wollen Euch Speisen anbieten, bei denen wir mit gutem Gewissen von Qualität sprechen können.
  6. Wir lieben unseren BIO-Käse. Cheeseburger schmecken nur mit gutem Käse – nicht mit Analogkäse. Analog lieben wir, wenn sich die Plattenteller drehen. In der Nahrungsmittelproduktion hat das Wort analog unserer Ansicht nach nichts verloren.Zum Glück haben wir einen BIO-Käser gefunden, der sein Handwerk beherrscht. Er gewährt seinem Käse Zeit; Zeit zu reifen, damit er diesen Geschmack erhält, der unsere Cheeseburger so lecker macht – für Euch.

Bei all den Gedanken, die wir uns über guten Kaffee und gute Speisen gemacht haben, ist uns aufgefallen: Qualität steht stets mit Zeit in Verbindung. Ob Cappuccino, Burger-Brötchen oder Wurst und Käse – alles braucht seine Zeit, um diesen fabelhaften Geschmack zu entwickeln, den wir so lieben.

Sobald diese Zeitspanne mit chemischen Hilfsmitteln oder veränderten Produktionsbedingungen künstlich verkürzt wird, verlieren Lebensmittel diese Wertigkeit und auch Geschmack.

Wir lieben es jedoch, wenn unsere Produkte einen fabelhaften Geschmack haben. Diese Qualität konstant zu halten ist unser Antrieb. Wir stellen uns dieser Aufgabe seit über einem Jahr jeden Tag mit der gleichen Leidenschaft wie am Anfang. Nur mit dieser Einstellung gelingt es, die Schwarze Kiste zu dieser wunderbaren Oase zu machen, die Euch jeden Tag ein kleines Lächeln ins Gesicht zaubern soll.

Wir hoffen, dass uns das gelingt. Denn die Zeit ist reif für guten Kaffee – und gute Speisen; egal ob an der Haunstetter Straße oder bald am Königsplatz

0

Über den Autor:

Sebastian Hrabak ist Gründer und Kopf der Schwarzen Kiste. Der 33-jährige fand nach seinem Abschluss als Sportwissenschaftler an der Universität Augsburg und einem Volontariat auf der Günter-Holland-Journalistenschule der Augsburger Allgemeinen seine wahre Passion: das Kaffeemachen. Seither unterhält der Chef der Schwarzen Kiste auf seiner Homepage mit Texten über das Geschehen in seinen Läden, interessanten Themen, auf die er zufällig stößt oder Ärgernisse, die ihm in seinem Business oder im Alltag widerfahren...
  Related Posts

Schreibe einen Kommentar