Die letzten Hürden sind zu meistern – das Lager

Geschrieben von:

Es gibt in Deutschland Vorschriften. Und je länger man darüber nachdenkt, umso mehr ist man froh darüber, dass die meisten dieser Vorschriften auch eingehalten werden. Da wir von der Schwarzen Kiste sehr viel Wert darauf legen, die Regeln einzuhalten, luden wir schon vor der Eröffnung einen Herren vom Gesundheitsamt ein. Wir wollten schon vor der eigentlich Prüfung gerne wissen, welche Dinge noch verbessert werden sollten.

Wichtig ist die Kommunikation

Im August war es dann soweit: Ein Angestellter des Augsburger Gesundheitsamtes stattete uns ...

Continue Reading →
0

Gründerland ist abgebrannt – der Gründerzuschuss fehlt

Geschrieben von:

Verfolgt man die deutschen Medien aufmerksam, dann stößt man immer wieder auf Artikel in denen unterschwellig der Deutsche angeprangert wird, ein Angsthase zu sein. In Amerika ist alles besser heißt es dann, denn da würden sich die jungen Menschen noch ins Risiko stürzen, sich selbständig machen und damit das Leben am Schopf packen, bevor sie in irgendeiner großen Mühle – sprich Großkonzern – das kleine Rad spielen und mit spätestens 40 Jahren die innere Kündigung abgeschickt haben.

In Deutschland dagegen: sicheres ...

Continue Reading →
0

Der Traum eines jeden Mannes

Geschrieben von:

Der Wunsch, einmal in seinem Leben einen Bagger zu fahren, liegt wohl tief im Kopf jeden Mannes vergraben. Denn schon im Sandkasten wird wie wild gegraben, geschaufelt und selbstverständlich gebaggert. Kaum ein Kinderzimmer kommt ohne Spielzeugbagger aus. Nach Feuerwehrmann ist wahrscheinlich auch der Berufswunsch eines jeden Jungen, der des Baggerfahrers.

Da nur die wenigsten von uns diesen Weg einschlagen, bleibt es für alle anderen immer nur ein weit entfernter Wunsch, sich einmal in so ein Ungetüm zu setzen. Denn wie sollte ...

Continue Reading →
0

In der Welt der Tiefkühlkost

Geschrieben von:

Manchmal kommt es einem so vor, als wäre die Welt nicht mehr ganz real. Geht es euch auch so? Bei mir tritt dieser Zustand immer ein, wenn Menschen auf einen Knopf drücken, damit sich ihr, was weiß ich, drei Kilogramm schwerer Kofferraumdeckel wie von Geisterhand schließt. Da ist es dann bei mir so weit, mich an den Disney-Film Wall*E zu erinnern, in dem kein Menschen mehr selbst laufen will – satte, fette Menschen, gelangweilt vom Leben.

Und genau in dieser Welt ...

Continue Reading →
0

Ein Schmuckstück – das Chapter One Coffee in Berlin

Geschrieben von:

Manchmal ist es mühsam, von seiner Idee überzeugt zu bleiben. Zu einfach ist der Rückschritt in die Masse, der Untergang in ihr. Viel einfacher scheint es zu sein, mit ihr mitzuschwimmen als einer von vielen; nur ja nicht den Kopf rausstrecken. Umso schöner ist es dann, wenn man auf Gleichgesinnte trifft. Wesen, die scheinbar vieles mit einem selbst gemeinsam haben. Dann fühlt man sich nicht mehr so einsam auf seinem Weg. Man bekommt Hoffnung, dass nicht nur die Masse funktioniert, ...

Continue Reading →
0

Ein Tag im Schlaraffenland

Geschrieben von:

Einige Meter muss sich der Lastenaufzug in dem betagten Industriegebäude nach oben bahnen. Bereits als die Metalltür, die wohl schon tausende Male in ihr Schloss gefallen ist, knirschend aufgeht und man in das kleine Viereck einsteigt, hofft man insgeheim, die Reise möge schnell zu Ende gehen. Beklemmend ist die Vorstellung, den Nachmittag zwischen den Stockwerken in dem alten Gemäuer zu verbringen.

Doch sobald der Aufzug krächzend zum Stehen kommt, das Schloss entriegelt und die Metalltür langsam aufschwingt, ist alles vergessen. Süßer ...

Continue Reading →
1

Hamburg – Augsburg – Berlin – Augsburg

Geschrieben von:

Geschäftsreisen sind ein Fluch und ein Segen. Das finde ich zumindest. Auf der einen Seite sind sie einfach nur nervig, weil man meistens nicht nur um die Ecke ist, sondern mehrere hundert Kilometer mit einem Verkehrsmittel anreisen muss. Das ist nervig, kostet unnötig Zeit und man ist einfach nicht in der gewohnten Umgebung zuhause.

Auf der anderen Seite ist eine Geschäftsreise ja stets nicht nur Arbeit, sondern verbindet sich zumeist auch mit etwas Muse und Freizeit. Da ist es dann umso ...

Continue Reading →
0

Ein Abend in der Bullerei – das Restaurant von Tim Mälzer

Geschrieben von:

Fernsehköche sind ja mittlerweile inflationär. Ob Schuhbeck, Klink oder Lafer, alle hängen zu jeder Gelegenheit ihre Birne in die Glotze – selbst, wenn sie nicht wirklich etwas zum Thema beizutragen haben, weil es gar nicht mehr um Kräuter oder Braten geht.

Auch Tim Mälzer ist sehr präsent im Fernsehen. Er erarbeitete sich jedoch irgendwie ein anderes Image. Mälzer ist der Rockstar des deutschen Kochfernsehens, obwohl er äußerst bieder meist mit Fred-Perry-Polohemd vor der Kamera steht. Es ist aber die Art, die ...

Continue Reading →
0

Die Internorga in Hamburg 2012

Geschrieben von:

Es ist groß, sehr groß, wenn nicht sogar überdimensional groß. Die Internorga in Hamburg ist ein Monstrum. Auf dieser internationalen Fachmesse für Gastronomie, die offiziell Leitmesse für den Außer-Haus-Markt heißt, sind wohl alle Hersteller vertreten, die auch nur irgendwas auf sich in diesem Business halten. Dieses Überangebot hat jedoch zur Folge, dass nicht nur eine kleine Messehalle voll mit Ausstellern aus aller Herren Ländern ist, sondern das gesamte Messegelände der Stadt Hamburg vollgepfercht mit Messeständen ist.

Der Fußmarsch über das Gelände ...

Continue Reading →
0

Auf dem Weg zur Internorga – die Fahrt nach Hamburg

Geschrieben von:

Der Treffpunkt: McDonalds A7 Nähe Ulm. Der Zeitpunkt: 23.30 Uhr Freitagabend. Der Weg: ca. 650 Kilometer. Das Ziel: Hamburg Hafencity. Das Fahrzeug: VW Phaeton.

Es gibt schlimmere Arten, um den weiten Weg nach Hamburg auf sich zu nehmen. Denn ein VW Phaeton ist auch im Rückraum äußerst bequem, so dass das Wort Komfort ohne jede Überlegung mit diesem Rücksitz in Verbindung gebracht werden kann. Was jedoch eher an den Nerven nagte, war die Ankunftszeit, die das Navi beim Losfahren gegen 23.30 ...

Continue Reading →
0
Seite 3 von 6 12345...»